kath. Pfarrgemeinde St. Johannes

Herzlich Willkommen!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Pilgerreisen

E-Mail Drucken PDF

Logo: Jakobsmuschel Am 06.05.2008 brachen drei Mitglieder unserer Gemeinde auf den spanischen Jacobsweg (800km)
nach Santiago de Compostela zu erwandern.

Unsere Pilger waren:

v.l.n.r: Pascal Ailbout, Andre-Philipp Ganz und Norbert Ganz

Pilgergruppe bei der Verabschiedung

Die Pilger haben uns von unterwegs Bilder und Berichte gesendet, die wir hier veröffentlichen haben.

16. Juni 2008 19:49 Uhr

Moin moin, leider klappte dank der etwas unstabilen Internetverbindung in Finisterre die Übertragung unserer E-Mail und der Bilder nicht. Hier also nochmal die Bilder vom Ende der Welt. An unserem Ankunftstag, am Samstag, wurden wir für den langen Marsch mit wunderschönem Wetter belohnt. Da der Sonntag sehr verregnet und vernebelt war, beschlossen wir für Montag unsere Rückreise via Bus nach Santiago. Morgen werden wir noch einmal durch die Stadt schlendern und wenn es das Wetter zulässt die Dächer der Kathedrale besichtigen. Da dies die Letzte Mail unserer Pilgerreise ist wollen wir uns vor allem bei den Lesern unseres "Tagebuches" und vor allem beim Webmaster bedanken der unsere Nachrichten immer schnell der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt hat. In diesem Sinne Viele Grüße aus Santiago de Compostela Norbert, Pascal

11. Juni 2008 22:44 Uhr

Mahlzeit, so heute kommen die Bilder aus der Apostelstadt Santiago. Den freien Tag konnten wir unter prächtigstem Sonnenschein genießen. Das Video was wir gestern von der Betätigung des riesigen Weihrauchfasses "gedreht" haben können wir leider nicht verschicken, jedoch wird es beim Bildervortrag selbstverständlich zu sehen sein. Morgen geht es für uns weiter Richtung Finisterrae. Wir hoffen das uns Petrus gewogen bleibt. In einer Woche können wir endlich wieder heimischen Boden unter den Füßen fassen. Schönen Gruß an die anderen "Pilger" die sich nach Rom aufgemacht haben.

¡Hasta Luego!

10. Juni 2008 23:30 Uhr

Buenos Noches,

da wir unseren Plan etwas geändert haben sind wir heute schon in Santiago angekommen.

Unter strahlendem Sonnenschein konnten wir einen ersten kleinen Stadtrundgang machen. Den morgigen Tag werden wir als kleinen Pausentag verbringen, an dem wir mal endlich länger als 7 Uhr schlafen können. Danach geht es in die Stadt zur großen Besichtigungstour.

Heute Abend spiesen wir in einem 5 Sterne Hotel. Morgen Schicken wir euch noch einige Bilder aus der wunderschönen Altstadt.

Guts Nächtle,

die Ankommenen

08. Juni 2008

 

Mahlzeit,

nach so langer Zeit können wir euch endlich wieder mit frischen Bildern beglücken.

Heute haben in Ribadiso, einem 8 Seelen Dorf, unser Nachtlager aufgeschlagen.

Im angeblich so verregneten Galicien, scheint der Lorenz wie schon lange nicht mehr.

Alle sind mehr als froh und munter, kein wunder denn am Mittwoch werden wir wohl in
Santiago aufschlagen. Ohne große Zwischenfälle ging es über die letzten Berge.
Wir hoffen auch zuhause geht es allen gut. Wir freuen uns, in 10 Tagen im geliebten
Homberg am Rhein ankommen zu dürfen.

 

Wir können das Spiel heute Abend wohl nicht verfolgen aber wir wünschen uns trotzdem
einen Kantersieg gegen Polen.

SCHLAND!

 

Machts gut

 

P.A.N.

 

(¿Die Brote?)

02. Juni 2008

¡Hola!

 

Nach einer längeren medialen Durststrecke steht uns heute wieder ein Computer mit Internetverbindung zur Verfügung. Das Wetter spielte mit uns in den letzten Tagen seine Spielchen und zeigte mal abgesehen von Schnee all seine Seiten. Heute belohnt uns die Sonne für die starken Fortschritte auf dem Weg. Morgen gilt es noch den letzten Berg zu bezwingen, danach können wir dann anstiegsfrei in die letzte Woche bis Santiago starten. Noch immer blieben wir von schwereren Blessuren verschohnt, im Gegensatz zu manch anderem, sich gerne mal überschätzenden, deutschen Mitpilger. Der nicht allzu steile, aber lange Aufstieg vorgestern kostete uns allerdings ein Handy.

 

Auf dann,

 

die Power-Pilger

27. Mai 22:41 Uhr

Buenas noches,

 

einen wunderpraechtigen Gruss aus Leon.

Auf dem "Katzensprung" hier hin blieb uns das Wetter gott sei dank hold und wir konnten einen sonnigen Tag in der letzten "Grossstadt" vor Santiago erleben.

In vorraussichtlich 15 Tagen werden wir das erste Ziel unserer Reise erreichen. Anschliessend werden wir noch weiter nach Muxia uns schliesslich ans "Ende der Welt" vordringen. Diese Orte sind schon seit dem Altertum die eigentlichen Ziele des Pilgerweges.

Mitlerweile hat es bei allen schon einmal gezwickt und gezwackt, von groesseren Blessuren blieben wir aber gottlob verschohnt.

 

Bis die Tage,

 

die Wandervoegel

25. Mai 20:58 Uhr

"Buenas tardes"

 

da die Bilder scheinbar, also laut arcor angekommen sind, schicken wir hier noch ein paar. Nicht nur neue aber auch ein paar die schon in den letzten Tagen dabei gewesen sein sollten.

Das Wetter zeigt sich die letzten wie auch die naechsten Tage sehr wechselhaft. Die Landschaft hier kommt uns in ihrer Flachheit und Eintoenigkeit doch sehr bekannt vor, und erinnert uns stark an die viel bereiste Hollaendische Nordseeinsel.

In kurzen Etappen geht es bis Dienstag nach Leon, um dann in die letzten gut zwei Wochen bis zu unserem ersten Ziel, Santiago, zu starten. Dazu gilt es noch einige Gipfel zu stuermen, darunter auch die hoechste Stelle des Weges am "Cruz de Ferro"(1504m).

Wir hoffen ihr habt den "Fronleichnahmsstress" gut ueberstanden.

 

Mit zur Zeit sonnigen Gruessen aus Sahagun,

 

die Pilger 

23. Mai 15:49 Uhr

Da das mit den Bildern beim letzten Mal leider nicht geklappt hat, heute eine ueberarbeitete Fassung unseres Berichts. Heute spielte das Wetter leider nicht mehr so gut mit, aber dennoch meisterten wir die Strecke die schnurgerade durch endlose Felder fuehrte.

 
Machts gut und schöne grüße an die Daheimgebliebenen
 

Norbert, Pascal, André-Philip

21. Mai 21.56 Uhr

Mahlzeit,
 
und schon wieder können wir euch mit aktuellen Bildern beglücken.
Das Wetter ist uns dieser Tage wieder hold, bis auf ein wenig Regen an den Abenden, der aber nicht weiter stört. In entspannten Etappen von im Schnitt 20Km geht es weiter durch die spanische Hochebene bis nach Leon. Das Wetter und die Mitreisenden erinnern stark an Pauschalurlaub.
Morgen haben wir etwa die Hälfte des Weges nach Santiago hinter uns gebracht.
Wie hat sich St. Johannes auf dem Stück Jakobsweg geschlagen?
 
Machts gut und schöne grüße an die Daheimgebliebenen

 

Norbert, Pascal, André-Philip

18. Mai 22:06 Uhr 

Mahlzeit,

nach einer Nacht in einer doch sehr rustikalen Herberge (ohne Warmwasser, Heizung) deshalb auch ohne Internet, dafür mit gemeinsamen kochen in der altertümlichen Küche auf Gasherd und Holzofen fanden wir heute das krasse Gegenteil in einer 100 Betten Unterkunft, mit gratis Internet. Deshalb heute ein paar Eindrücke der letzten beiden Tage. Das Wetter zeigte sich bis auf Ausnahmen am Samstag und Sonntag morgen von einer nicht all zu schlechten Seite, die Sonne ist aber dennoch sehr scheu. Nach den letzten beiden leicht hügeligen Etappen beginnt nun ein 120km langes tellerfalches Teilstück von Burgos nach Leon. Auch nach einem drittel der Strecke bis Santiago geht es unseren Füßen noch erstaunlich gut.

Mit freundlichem Gruß aus der "Großstadt" Burgos,

Norbert, Pascal, André-Philip 

P.S.: Anbei ein verschönerungs Vorschlag für unsere Kirche.

16. Mai 17:29 Uhr

"Buenos dias",

heute haben wir mal wieder die chance euch ein paar bilder zukommen zulassen. das wetter spielt soweit mit, regen ist selten und die sonne zeigt sich hin und wieder. unsere heutige herberge in belorado, 2 tage vor Burgos hat sogar einen pool!

Zum Glueck sind wir noch weitesgehend von blasen und anderen blessuren verschont geblieben und schauen nach etwa einem viertel der strecke zuversichtlich auf die naechste 550km. wie wir sehen konnten werden unsere bilder und mails schon veroeffentlicht.

wie siehts denn so in homberg aus?

¡buen camino!

Norbert, Pascal, Andre-Philip

12. Mai 20:55 Uhr 

Hallo an alle zuhause,

heute klappt es denn dann doch mit ein paar Bildern aus Spanien.
Wir hoffen wir koennen euch auch weiterhin Bilder zukommen lassen.
Wir waren heute gezwungen ein laengeres Stueck als geplant zu laufen, da der Weg total ueberlaufen ist und deshalb kein platz in der Herberge war. Petrus war uns heute hold und es gab den ersten kraeftigen Sonnenbrand. Ein Spanischer Priester legte eine 20 Minuten High-Speed Messe hin und erneuerte danach unseren Pilgersegen.

Viele Gruesse aus Viana nach Homberg

Norbert, Pascal, André-Philip 

11. Mai  20:07 Uhr

Hallo,

wir wollten uns mal kurz melden. Mit den Bildern ist es leider nicht so einfach wie wir gedacht haben, da die Pcs hier alle hinter Schloss und Riegel sind. Man hat keine Chance die Kamera anzuschliessen.
Die ersten 100km haben wir bereits hinter uns gebracht, ohne grosse Probleme. Bis auf einen Tag spielte auch das Wetter mit. Sobald wir die Moeglichkeit haben, schicken wir natuerlich ein paar Bilder.

Viele Gruesse aus Estella nach Homberg 

Norbert, Pascal, André-Philip

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 27. März 2009 um 19:16 Uhr  

21.05.08 (01) 20.05.08 (04) 08.06.08, 01 16.06.08, 04 16.06.08, 01 21.05.08 (00) 27.05.08 (00) 22.05.08 (00) 20.05.08.(02) 08.05.08 (00)

Facebook