kath. Pfarrgemeinde St. Johannes

Herzlich Willkommen!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herbstlager Ameland

E-Mail Drucken PDF

Ameland 2012

Die Pfarrgemeinde wird auch im Jahr 2012 wieder zwei Ferienlager für Kinder in den Herbstferien auf der holländischen Insel Ameland anbieten.

Jedes Jahr in den Herbstferien, also meist Anfang Oktober, bietet die Pfarrgemeinde St. Johannes Ferienfreizeiten auf Ameland an. Wir möchten alle Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und alle Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren einladen, die Ferienwoche mit uns auf der holländischen Nordseeinsel zu verbringen. Die Anreise und auch die Vorbereitungen für beide Lager finden seit einigen Jahren gemeinsam statt, so sind auch die Formalitäten der Anmeldung gleich. Wenn auch gemeinsame Aktivitäten unternommen werden, möchten dennoch wir der großen Altersspanne durch zwei getrennte Lager Rechnung tragen.

Kleines Lager: vom  Fr. 05.10. - Sa. 13.10.2012
Großes Lager: vom Sa. 06.10. - Sa. 13.10.2012

Einfach auf die Homepage www.herbstlager.de wechseln, die Anmeldung online ausfüllen und schon kann die Reise los gehen.

Herbstlager Ameland

Ansprechpartner

Carsten Kania   - "Großes Lager"
Ole Malik          - "Kleines Lager"



Alle Tagesberichte und viele schöne Bilder findest Du auf unserer Homepage www.herbstlager.de

Bericht 2010 "KleinesLager"

In diesem Jahr fand das Herbstlager auf Ameland in der Zeit vom 08. bis 16. Oktober statt. Die Anmeldung startete schon am Dienstag nach Ostern und brachte eine bunte Truppe von 52 Kindern im Alter zwischen 6 bis 14 Jahre zusammen. Schon im Vorfeld galt es, die Freizeit vorzubereiten. Etliche Vortreffen und viele Arbeitsstunden später konnte das Team Kindern und Eltern mitteilen, dass Organisation, Verpflegung und Programm geklärt waren und so der Abfahrt nichts mehr im Wege stand.

Bereits am Freitag, dem letzten Schultag, fuhren wir am Mittag sehr zeitig los, um die letzte Fähre um 19:30 Uhr noch zu erreichen, was uns abermals gelang. Vom Fähranleger in Nes war es dann nur noch ein kleiner „Abendspaziergang“ bis zu unserem Kamphuis „High Chaparral“ in Buren, wo uns eine warme Suppe erwartete. Der Vortrupp hatte zu diesem Zeitpunkt schon das Haus bezogen und alles für die Ankunft der Gruppe vorbereitet.

Obwohl es ja schon Mitte Oktober war, erwartete uns die Insel in strahlendem Sonnenschein, der uns auch fast die ganze Woche begleitete. Erst am letzten Tag zwangen uns ein paar Tropfen für wenige Stunden ins Haus. Meistens war es sogar sonnig, wenn es auch gegen Abend empfindlich kalt wurde und wir morgens über beschlagene Fenster staunen konnten. Im „kleinen Lager“ haben wir in dieser Woche gemeinsam viel erlebt. Neben der Natur, die auf Ameland mit Meer, Strand, Watt, Dünen, Wald, Feldern und Dörfern ein so vielfältiges Gesicht hat, haben wir wieder einmal eine schöne Woche in toller Gemeinschaft erleben dürfen. In einer Gruppe von bis zu 69 Personen ist das nicht immer einfach, dennoch war die Stimmung immer gut. Es gab kaum Streit, selten Heimweh und viele schöne Momente. Den gemeinsamen Tag mit dem „großen Lager“ haben wir dieses Jahr mit einem Wortgottesdienst und einer Strandolympiade mit anschließenden Essen aus der Riesenwarmhaltebox am Nordseestrand verbracht. Ein Teil der Gruppe kämpfte im Anschluss am Haus dann noch um die diesjährige Fußballkrone. Auf ganzer Linie hat es Spaß gemacht - darüber waren sich auch diesmal am Ende alle einig!

Ich bin dankbar, dass wir die Kinder wieder gesund nach Hause gebracht haben. Ein herzliches Dankeschön an die Betreuer- und Küchenmannschaft, die sich schon in der Vorbereitung sehr engagiert zeigte. Eine wirklich tolle Stimmung begleitete uns so durch die ganze Woche.

Im nächsten Jahr geht’s dann in diesem Sinne weiter, das Haus ist bereits fest gebucht.

Einen Rückblick auf das Lager gibt's im Internet unter www.herbstlager.de.

Für das Betreuerteam,
Ole Malik

 

 

Bericht 2010 "großes Lager"

Am 9. Okt. d. J. haben sich 30 Jugendliche mit ihren Betreuern froh gelaunt am Bus getroffen, um eine Woche auf der heiß geliebten Nordseeinsel Ameland zu verbringen. Dort angekommen, haben wir in den folgenden Tagen gemeinsam gespielt, gekocht, gelacht und auch gebetet. Bei bestem Wetter – einige NRW-Sommerlager haben uns darum sicherlich beneidet – konnten einige Aktivitäten sogar in kurzer Hose und T-Shirt absolviert werden. Alles prima?

Nicht ganz! Nach dem viel zu kurzen abendlichen Fahnenspiel beklagten einige Jungs frustriert bei der nächtlichen Diskussionsrunde die fehlende Motivation einiger teilnehmender Mädels. Nachdem die Damen diesen Schock verdaut und ihre Gegenargumentation verschriftlicht hatten, beschwerten diese sich nach dem folgenden Frühstück bei einigen Herren über deren schlechte Planung und Durchführung der Schnitzeljagd vom letzten Tag; sogar die Auswertung des Spiels habe gefehlt. Man gelobte Besserung.

Auch streitige Auseinandersetzungen und einige Jungenstreiche gehören zu unserem Lager dazu.

Und so brachte es eine Teilnehmerin, die vorher jahrelang im kleinen Ameland-Lager mitgefahren ist, am Ende der Woche auf den Punkt: „Das große Lager ist gar nicht so schlimm, wie man mir erzählt hat. (…) Es hat mir viel Spaß gemacht. Ich bin nächstes Jahr wieder dabei“ (Alexandra Z.).

Wieder froh gelaunt und laut singend kehrten wir zurück: „Ich will wieder an die Nordsee. Ich will zurück nach Ameland.“

Ein herzliches Dankeschön an das Betreuerteam. Auf ein neues und auch von den Teilnehmern gut geplantes Herbstlager 2011!

Andrea Ludwig, Martin Funke


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 04. April 2012 um 07:14 Uhr  

Ameland2008-049 Ameland2008-042 Ameland2008-006 Ameland2008-029 Ameland2008-026 Ameland2008-044 Ameland2008-036 Ameland2008-038 Ameland2008-040 Ameland2008-010

Facebook